Moodle Lernplattform    Facebook

>> Impressum

Moodle

VET-Charta

Aktivitäten - Archiv

 

Werksführung bei Thyssen-Krupp MetalServ in Dortmund

Am 25.03.2011 waren wir bei Thyssen-Krupp MetalServ in Dortmund zu einer umfangreichen Werksbesichtigung eingeladen. Auf eindrucksvolle Weise erhielten wir aus erster Hand Eindrücke und Informationen über die Ausbildung und die betriebliche Wirklichkeit im größten Edelstahl-Handelsunternehmen Europas.

Wir möchten uns ganz herzlich für die tollen Tag und auch für die langjährige hervorragende Zusammenarbeit mit der Firma Thyssen-Krupp bedanken.

 

 

 

Auslandspraktikum 2009: Schweden und Island

Arbeitserfahrungen in Schweden und Island sammelten im März/April 2009 zwei Auszubildende der Firma Delker, einer europaweit agierenden Großhandlung für elektronische Artikel. Das sechswöchige Auslandspraktikum wurde durch das Berufsbildungsprogramm der EU „Leonardo Mobility“ teilfinanziert.

Die beiden Auszubildenden Martin Fix und Tobias Lischka wurden in ihren Praktikumsbetrieben gut aufgenommen. In beiden Ländern schneite es noch kräftig, und das bedeutete auch Anpassung an ungewöhnlich niedrige Temperaturen.

Lesen Sie den Bericht in der IHK-Zeitschrift MEO  (10/2009) :    Mobilität ist Zukunft

Das Foto zeigt die letzte Vorbereitungssitzung in unserer Schule kurz vor der Abreise. Von links nach rechts erkennt man Tobias Lischka (Praktikum in Island), Martin Fix (Praktikum in Nordschweden) und die Ausbildungsleiterin der Firma Delker Frau Lovric.

 

Auslandspraktikum 2006-2008: Österreich

Aus dem Berufsschulbereich (Automobilkaufleute und Großhandel) machten  drei Auszubildenden mit Einverständnis ihrer Ausbildungsbetriebe vierwöchige Betriebspraktika in Österreich. Die Zielorte waren Innsbruck und Wien.

Hier drei Bilder aus Innsbruck.

Für zwei unserer Auszubildenden war aber eher Arbeit angesagt. Julia Reissich (angehende Automobilkauffrau) und Sabrina Tenhagen (angehende Kauffrau im Groß- und Außenhandel) haben in Innsbruck bei VW-Porsche bzw. der Metro-Gruppe ein vierwöchiges Betriebspraktikum absolviert. Teilfinanziert wurde das Praktikum durch Leonardo Mobility, das Berufsbildungsprogramm der Europäischen Union.


Sabrina Tenhagen (Mitte) mit Kolleginnen von der Metro-Gruppe Rum bei Innsbruck


Die VoWa in Innsbruck, der Praktikumsbetrieb von Julia Reissich

Die beiden Praktikantinnen kennen jetzt neben den Geschäftsprozessen in ihrem Ausbildungsbetrieb auch die Geschäftsprozesse der Gastfirmen. Sie haben sich schnell angepasst und sind gut zurecht gekommen. Die Aufnahme in den österreichischen Betrieben war freundlich und beide haben in der kurzen Zeit viel dazu gelernt. Für das weitere Leben bedeutet das:

  • Den Europass-Berufsbildung zu haben

  • Dem Lebenslauf eine weitere Zeile "Auslandspraktikum" hinfügen zu können

  • Die Gewissheit zu haben, auch in anderen Zusammenhängen gut zurechtzukommen 

Es hat sich gezeigt, dass das Auslandspraktikum die Motivation bei den Auszubildenden verstärkt; die Ausbildungsbetriebe profitieren davon nicht zuletzt.