Moodle Lernplattform    Facebook

>> Impressum

Moodle

VET-Charta

Das Robert-Schmidt-Berufskolleg in Essen

Seit 1976 befindet sich unser kaufmännisches Berufskolleg im denkmalgeschützten Gebäude der ehemaligen königlichen Bau­gewerkschule im attraktiven Moltkeviertel. Unter einem Dach sind hier heute verschiedene kaufmännische Schulformen und Bil­dungs­gänge vereint. Ca. 120 Lehrkräfte unterrichten über 2.500 Schülerinnen und Schüler, die auf der Handelsschule, der Hö­heren Handelsschule oder der Fachoberschule qualifizierende Schulabschlüsse wie den mittleren Bildungsabschluss oder die Fach­hochschulreife anstreben oder eine berufliche Ausbildung durchlaufen. Auch Kombinationen (Doppelqualifikationen) wer­den angeboten. Wir sind eine der größten Schulen Nordrhein-Westfalens in den Bereichen Groß- und Außenhandel sowie me­dizi­nische und zahnmedizinische Fachangestellte. Weitere Berufsbilder, die in unserem Hause vertreten sind, sind Spe­ditions­kaufleute, Fachkräfte für Lagerlogistik, Touristikkaufleute, Steuerfachangestellte, Automobilkaufleute und Fachangestellte für Medien- und Informationsdienste. Mit zielgruppengerechten Konzepten der individuellen Beratung und Berufsorientierung unter­stützen wir junge Leute auf ihrem Weg ins Berufsleben. Auch Projekte wie Schülerfirma, Beteiligung EU-Projekten, die Betreuung von Auslandspraktika oder Profilbildung und Schwerpunktsetzungen in einigen Bildungsgängen sind wesentliche Bausteine unseres Angebotes.

Die Geschichte des Hauses

Unsere Schule ist die jüngste der drei kaufmännischen Schulen in Essen und ist im beeindruckenden Gebäude der ehemaligen königlichen Baugewerkschule Essen- Ruhr untergebracht.

  Gründung

Am 24. April 1969 wurde das heutige Robert-Schmidt-Berufskolleg als "Kaufmännische Unterrichtsanstalten Nord" im Stadtteil Altenessen gegründet, um einerseits die beiden übervollen Schulen West und Ost zu entlasten und andererseits der Bevölkerung im Essener Norden eine breitgefächerte Bildungspalette anzubieten.

  Die weitere Entwicklung der Schule

Die Unterbringung in drei alten Schulgebäuden im Essener Norden erwies sich aber bald als problematisch für die Unterrichtsdurchführung und die Schulverwaltung.

Es war deshalb nicht verwunderlich, dass im Februar 1970 ein Antrag zur Errichtung eines Schulneubaus an den Rat und die Verwaltung der Stadt Essen gerichtet wurde. Der Neubau wurde zum Glück nie realisiert.

Stattdessen wurde das freistehende Gebäude der "Staatlichen Ingenieurschule für Bauwesen" in der Robert-Schmidt-Straße im Moltkeviertel sehr stil- und geschmackvoll umgebaut und renoviert.

Am 30. August 1982 begann der Unterricht im neuen Gebäude und unter dem neuen Namen "Kaufmännische Schule III der Stadt Essen".

  Die Geschichte des heutigen Schulgebäudes

Das im Stadtbild auffallende Gebäude wurde nach den Plänen des Architekten Prof. Edmund Körner in den Jahren 1908 - 1911 für die Königliche Baugewerkschule Essen- Ruhr errichtet. An und in ihm sind Stilelemente des späten Jugendstils und des Historismus realisiert. Durch den Krieg verursachte Bauschäden wurden fachgerecht behoben.

  Die Umbenennung der Schule

Im August 2000 standen wir vor der Aufgabe, unserer Schule einen neuen Namen zu geben. Wir entschieden uns für Prof. Robert Schmidt als Namensgeber, einem für Essen und das Ruhrgebiet sehr bedeutenden Stadtplaner.

weitere Informationen:

Besuchen Sie auch die Seiten des Bürgervereins Moltkeviertel sowie des Vereins Kunst am Moltkeplatz e. V.